Schützenverein Oeynhausen e.V.
 

*** 18.01.2020: Jahreshauptversammlung ***

Home
Nach oben
Copyright © 2019
Michael Besche

 

 

Unsere Fahnen


Die alte Altschützenfahne

              

Die Altschützenfahne stammt aus dem Jahr 1861. Diese Jahreszahl ist auf der Spitze der Fahnenstange eingraviert.
Die Fahne wurde bis zum Jahr 1969 bei allen Umzügen und sonstigen Anlässen mitgeführt.
Im Jahr 1969 wurde die Altschützenfahne durch eine neue Fahne ersetzt.
Seitdem wird die Fahne im Fahnenschrank des Schützenvereins im Dorfgemeinschaftsraum in der Grundschule Oeynhausen aufbewahrt.

 

Die alte Jungschützenfahne

              

Das Alter der alten Jungschützenfahne lässt sich leider nicht mehr bestimmen. Weder auf der Fahne selbst noch auf dem Fahnenstock ist eine Jahreszahl eingraviert. Auch gibt es in den Unterlagen des Schützenvereins keine Aufzeichnungen, die auf die Anschaffung der alten Jungschützenfahne hindeuten.
Die Fahne wurde bis zum Jahr 1960 bei allen Umzügen und sonstigen Anlässen mitgeführt.
Im Jahr 1960 wurde die Jungschützenfahne durch eine neue Fahne ersetzt.
Seitdem wird auch diese Fahne im Fahnenschrank des Schützenvereins aufbewahrt.

 

Die neue Jungschützenfahne

              

Am 17.01.1960 wurde beschlossen, eine neue Schützenfahne anzuschaffen. Den Auftrag zu Anfertigung bekamen die Schwestern in Neuenbeken. Der Gesamtpreis für die Fahne inclusive der Fahnenstange und neuer Schärpen betrug 1.321,00 DM. Zur Deckung der Kosten musste jeder Schütze einmalig 20,00 DM zahlen.
Die Fahne wurde am zweiten Pfingsttag 1960 nach dem Hochamt von Pfarrvikar Reckhennrich geweiht.
Die offizielle Fahnenweihe fand dann am 19. Juni 1960 unter Teilnahme von mehreren Gastvereinen während des Schützenfestes statt. Nach der Festansprache von Landrat Westkamp wurde die neue Fahne erstmals im Umzug durch dass Dorf getragen.

 

Die neue Altschützenfahne

              

Beim Schützenfest im Jahr 1969 wurde die neue Altschützenfahne eingeweiht.
In der Schützenmesse am Samstag morgen nahm Pastor Laidag die kirchliche Weihe vor. Abends fand dann unter den Linden vor der Kirche ein Festakt statt, an dem auch viele Schützenvereine aus der Nachbarschaft teilnahmen.
Nach den Grußworten von Stadtdirektor Breil hielt Pastor Josef Niehörster die Festansprache.